Gehen oder Bleiben? 7 Tipps für die richtige Entscheidung

Soll man gehen oder bleiben? Etwa ein Drittel aller Ehen geht früher oder später in die Brüche. Wenn einmal die Entscheidung getroffen wurde, sich scheiden zu lassen, wird sich das Leben der Familie einschneidend verändern.

Eine Scheidung kann aber besser sein, als weiterhin in einer unglücklichen Ehe festzusitzen. Steckt auch eure Ehe in einer schwierigen Phase, oder sind eure Gefühle füreinander einfach erloschen?

In diesem Artikel werden wir beschreiben, was man bei Eheproblemen unternehmen kann. Wir ermutigen dich auch dazu, dir selbst einige kritische Fragen zu deiner Ehe zu stellen.

Hier folgen unsere 7 Tipps, dir dir dabei helfen werden, zu entscheiden, was zu tun ist. Beseitige alle Zweifel und entscheide, was für dich besser ist: gehen oder bleiben?

In diesem Artikel erfährst du:

  • Welche Fragen du dir selbst ehrlich beantworten solltest, wenn du nicht weißt, ob du dich scheiden lassen sollst.
  • Warum Vergebung manchmal eine Lösung für Beziehungsprobleme sein kann.
  • Wann eine Paartherapie empfehlenswert ist (und wann nicht).
  • Die wichtigsten Gradmesser einer gesunden Beziehung.
  • Und noch vieles mehr…

Wie erkennt man eine unglückliche Ehe?

Ein Leben lang zusammen zu bleiben, erscheint so einfach, das Gegenteil ist jedoch der Fall. In einer Beziehung gibt es immer gute und schlechte Phasen. Sobald eine Ehe von schlechten Phasen beherrscht wird, muss man etwas ändern.

Das letzte Mittel ist die Scheidung. Jeder kann für sich selbst feststellen, ob er oder sie sich in einer unglücklichen Ehe befindet oder nicht. Man sollte auch nicht erwarten, dass das Verliebtsein der ersten Stunde für immer bleiben wird.

Es kann sehr gut sein, dass sich in die Ehe einfach der Alltagstrott einschleicht. Versuche dir einmal vorzustellen, wie dein Leben aussehen würde, ohne deinen Mann oder deine Frau. Wenn dies für dich ein befreiender und angenehmer Gedankengang ist, solltest du dir Sorgen machen.

scheiden of blijven - 1

Was kann man gegen Eheprobleme unternehmen?

Sich zu trennen oder bleiben, darüber kann man natürlich nachdenken, trotzdem ist es immer besser, zuerst alles daran zu setzen, seine Ehe zu retten. Eine Scheidung ist mental und finanziell immer eine sehr schwere Phase.

Bevor du dich also zur Scheidung entschließt, solltest du alles versuchen, um wieder zu einer glücklichen Ehe zurückzufinden. Wie geht man das aber an? Wir stellen dir hier einfache Möglichkeiten vor, mit denen man probieren kann, seine Ehe zu retten.

Bespreche deine Gefühle mit deinem Partner

Bei Eheproblemen liegen die Ursachen häufig an einer schlechten Kommunikation. Es wird zwar möglicherweise viel miteinander gesprochen aber meist nur über häusliche Dinge. Das Familienleben und die Arbeit konsumiert die komplette Zeit und Energie. Das kann auf Kosten der Ehe gehen. Darum sollte man sich mit seinem Partner bei einem Glas Wein zusammensetzen und einmal richtig miteinander reden. Dieses Gespräch sollte in entspannter Atmosphäre stattfinden. Ein solches Gespräch sollte man nicht beginnen, wenn bereits ein Streit oder eine Meinungsverschiedenheit im Gange ist. Legt das Handy und das Tablet einmal zur Seite und widmet euch vollständig einander.

Teile deine Frustration mit dem anderen, aber nicht auf emotionale Weise

Sage deinem Partner, was dich stört. Deine Gefühle sind sehr wichtig, sie sind vor allem dann hilfreich, wenn du sie als Signal erkennst, dass sich etwas ändern muss.

Versucht zusammen herauszufinden, warum es zwischen euch nicht mehr so gut läuft. Bei einem solchen Gespräch könnt ihr nach Möglichkeiten suchen, die euch einander wieder näher bringen. Ihr solltet gegenseitig voneinander wissen, was ihr braucht und vermisst. Vielleicht möchtest du, dass dein Partner nicht so oft abends ins Fitnessstudio verschwindet oder in der Kneipe. Dein Partner benötigt aber vielleicht einfach mehr Freiheit.

Ihr solltet dabei auch über die Zukunft sprechen. Welche Vorstellung hast du dazu und welche dein Partner? Während eines solchen Gesprächs kann man das Gefühl bekommen, seinen Partner ganz neu kennenzulernen. Es werden Gefühle besprochen, was in vielen Ehen nicht an der Tagesordnung ist.

Gelingt es euch nicht, eure Probleme selbst zu lösen? Dann sucht Hilfe.

Du solltest dir bewusst werden, dass du in deiner Beziehung nicht die Opferrolle einnehmen musst. Es ist deine eigene Entscheidung, ob und wie du auf deinen Partner reagierst. Darum solltest du auch immer ehrlich zu dir selbst sein. Wenn ihr miteinander streitet, schmeißt du ihm dann deine Beleidigungen an den Kopf, weil du denkst, damit den Streit schlichten zu können, oder benutzt du sie als Munition, um deinem Partner möglichst empfindlich zu treffen?

Wenn deine Anschuldigungen und Kommentare immer sehr verletzten sind, solltest du beim nächsten Mal lieber einmal tief durchatmen und versuchen, auf andere Weise zu diskutieren.

Gespräche über eure Gefühle und die Zukunft können euch auch noch weiter auseinanderbringen. Vielleicht versteht ihr einander einfach nicht. Das kann z.B. dadurch entstehen, wenn man sich in verschiedene Richtungen entwickelt hat. In einem solchen Falle, werdet ihr zu zweit vermutlich zu keiner Lösung kommen können.

Mit professioneller Hilfe ist es aber häufig dennoch möglich, seine Ehe zu retten. Ein Beziehungstherapeut kann hierbei helfen. Er oder sie wird euch dabei helfen können, dass ihr wieder gut miteinander kommunizieren könnt.

Oft wird angenommen, dass eine Therapie zum Ziel hätte, Meinungsverschiedenheiten beizulegen, das ist aber nicht der Fall. Der Therapeut wird das Problem nicht lösen können, er kann aber dafür sorgen, dass ihr einander wieder besser versteht. Eine Beziehungstherapie ist sicher dann empfehlenswert, wenn einer der Partner einen Seitensprung gemacht hat. So etwas erschüttert eine Beziehung derart stark, dass eine Begleitung sicher wünschenswert ist.

Eine Ehe nicht am Leben erhalten, wegen Bequemlichkeit oder finanzieller Sicherheit

scheiden of blijven - 2

Eine gescheiterte Ehe zieht viele Folgeprobleme nach sich. Es wird auch einen erheblichen finanziellen Rückschritt darstellen. Dann ist es natürlich bequemer und sicherer, die Ehe doch lieber aufrechtzuerhalten. Man sollte sich aber davor hüten, dies geschehen zu lassen. Das Leben ist einfach zu kurz, um es an eine unglückliche Ehe zu verschwenden.

Nach einer Scheidung ist es tatsächlich nicht einfach, einen Haushalt zu zweiteilen, dennoch lässt sich das immer irgendwie bewerkstelligen. Auch finanzielle Sicherheit ist nur eine schlechte Begründung, um zusammenzubleiben. Befindest du dich gerade in dieser Situation? Dann versuche entweder die Beziehung zu retten oder fasse den Entschluss getrennter Wege zu gehen.

Seid zueinander ehrlich, was die aktuelle finanzielle Situation betrifft. Wird die Trennung zu einem geringeren Einkommen führen? Dann solltest du dies deinem Partner erklären. Verberge deine Einkünfte oder Schulden nicht vor deinem Partner. Man sieht oft, dass die Leute ihren bisherigen Lebensstil einfach weiter fortführen, obwohl sie ihn sich eigentlich nicht mehr leisten können. Damit halst man sich aber nur neue Probleme auf.

Ihr solltet ein gemeinsames Budget festlegen, von dem ihr Einkäufe bezahlt. Legt fest, wer welche monatlichen Ausgaben bezahlen muss.

Setzt euch kurzfristige und langfristige Ziele. Es ist zwar ok, wenn dein Partner etwas für sich selbst kaufen möchte, man sollte aber auch Ziele als Familie haben. Darum sollte man z.B. jeden Monat etwas Geld für den Sommerurlaub zur Seite legen oder für ein neues Auto.

Möchtest du bleiben oder gehen für dein Kind?

Kinder können unter einer Scheidung sehr leiden. Trotzdem sollte man auch nicht nur wegen der Kindern zusammenbleiben. Auch für Kinder sind geschiedene aber glücklichere Eltern besser als unglücklich verheiratete Eltern, die sich dauernd streiten.

Unglücklich zu sein ist nicht allein dein Problem. Es wird sich unbewusst auch auf deine Kinder übertragen. Entweder müssen die Probleme in der Ehe bewältigt werden oder alle sind mit geschiedenen Partnern besser dran.

Gehen oder bleiben? 7 Tipps für das Treffen der richtigen Entscheidung

Ihr habt alles versucht, um eure Beziehung zu verbessern aber es scheint zwischen euch einfach nicht mehr zu funktionieren. Dein (Ex) Partner ignoriert dich und tut so, als gäbe es dich nicht.

Wann sollte man den Schritt wagen und die Scheidung einreichen? Es ist nicht ganz leicht auf diese Frage eine pauschale Antwort zu geben, denn jeder muss selbst fühlen, wann für ihn die Grenze erreicht ist. Bei den folgenden Tipps werden wir dir unterschiedliche Fragen stellen, die dich der Antwort näher bringen werden.

Tipp # 1: Ist überhaupt noch Liebe im Spiel?

Diese Frage sollte man sich stellen, um herauszufinden, ob es noch sinnvoll ist, weiter in die Ehe zu investieren. Wenn von gegenseitiger Liebe keine Rede mehr sein kann, was bleibt dann noch übrig? Woher soll dann die Kraft kommen, um die Ehe noch zu retten?

Wenn bei einem der beiden Partner die Liebe erloschen ist, kann man getrost schlussfolgern, dass die Ehe chancenlos ist, wenn man nichts unternimmt. Es gab einmal eine Zeit, dass ihr ineinander verliebt wart. Versucht dieses Gefühl wiederzufinden. Hierfür werden allerdings viele Gespräche notwendig sein.

Tipp # 2: Habt ihr noch schöne Momente zusammen?

Bist du ab und zu noch glücklich mit deinem Partner?

Es wird nicht überraschen, zu erfahren, dass Menschen glücklicher sind, wen sie sich in ihrem Leben mehr vergnügen. Auch Studien konnten belegen, dass die glücklichsten Paar deswegen so glücklich zusammen sind, weil sie zusammen viel Spaß haben. Wie viel Spaß hast du mit deinem Partner?

Es hat sich herausgestellt, dass Menschen in einer Beziehung glücklicher sind, wenn sie mit ihrem Partner mehr positive und auch negative Interaktion erleben. Für jede Meinungsverschiedenheit mit deinem Partner, sollten doppelt so viele positive Kommunikationen mit dem Partner stattfinden. Man sollte nie vergessen, mit dem Partner immer wieder gemeinsam Spaß zu haben!

Nur zusammen Zeit zu verbringen, ist nicht ausreichend für eine gute Beziehung. Es geht dabei vor allem um neue und unterschiedliche Erfahrungen. Neue Erfahrungen aktivieren unser Belohnungssystem im Gehirn, wodurch unter anderem auch Dopamin freigesetzt wird. Das sind die gleichen Stoffe, die auch freigesetzt wurden, als ihr euch kennengelernt habt.

Gab es in den letzten Monaten auch Tage, an denen ihr eine gute Zeit zusammen hattet? Du solltest dich dabei auch fragen, ob diese schönen Momente durch deinen Partner entstanden sind. In Urlaub zu fahren, ist natürlich immer schön, es bedeutet aber nicht automatisch, dass ihr auch eine schöne Zeit zusammen verbracht habt. Falls es zu wenige solcher schönen Momente gab, solltest du versuchen, mehr solcher Momente zu kreieren.

Wenn du mal wieder mit deinem Partner streitest, solltest du versuchen, mit deinem Partner abzusprechen, das Problem morgen beim Frühstück zu besprechen. Ergreife die Gelegenheit beim Schopfe und unternimm etwas Schönes mit deinem Partner und genießt die gegenseitige Gesellschaft. Geht zusammen weg übers Wochenende. Versucht schöne Erinnerungen zu schaffen, die euch einander wieder näher bringen.

Tipp # 3: Sind die Eheprobleme lösbar?

Die Probleme müssen lösbar sein. Um die Beziehungsprobleme lösen zu können, müssen beide Partner Kompromissbereitschaft zeigen. Wenn einer der beiden dazu nicht bereit ist, wird es schwer werden, zu einer Lösung zu finden. Es ist nämlich nicht das Ziel, dass sich einer der beiden an den anderen anpassen muss.

Ansonsten würde es zu einer Schieflage in der Beziehung kommen, die diese letztlich doch noch zerstören würde. Manchmal kann die einzige Lösung die Scheidung sein. Einen unvermeidlichen Bruch sollte man dann auch nicht zu lange hinauszögern. Du solltest versuchen, so schnell wie möglich wieder glücklich zu werden.

Tipp # 4: Vertraut ihr einander? Gibt es noch den Glauben an eine gemeinsame Zukunft?

Gegenseitiges Vertrauen ist wahrscheinlich eine der wichtigsten ‘Zutaten’ einer Beziehung und stellt zugleich die Basis einer Ehe dar. Wenn man seinem Partner nicht mehr vertrauen kann, muss man daran arbeiten, das Vertrauen wiederherzustellen. Durch mangelndes Vertrauen kann es auch unmöglich werden, einen gute Ehe aufzubauen.

Sind bestimmte Dinge vorgefallen, durch die du anderen Menschen nicht mehr vertrauen kannst? Oder hast du ungelöste Beziehungsprobleme, wodurch du deinem Partner nicht mehr vertrauen kannst? Dann wird es Zeit, daran zu arbeiten.

Das kann man mit Hilfe der folgenden Tipps tun:

  • Bleibe realistisch.
  • Sei immer ehrlich, auch in einer Beziehung.
  • Setze, was du sagst, auch in die Tat um.
  • Sei konsequent bei dem, was ihr abgesprochen habt (und auch bei den Folgen bei Zuwiderhandlung).
  • Respektiere die Grenzen deines Partners (und er/sie auch deine).
  • Versuche nicht eifersüchtig zu sein.

Falls einer der beiden Partner z.B. an einer Sucht leidet, kann dies das Vertrauen definitiv zerstören. Selbst nach mehreren Versuchen, die Sucht loszuwerden, ist dies nicht geschafft.

Dies kann dazu führen, dass der Partner des Süchtigen die Ehe beenden will. Wenn schon mehrere Versuche, die Sucht zu beenden gescheitert sind, will man sich diese Situation dann weiterhin in seiner Ehe antun?

Tipp # 5: Sich für sich zu entscheiden, ist immer die beste Entscheidung

Du solltest die Notwendigkeit deines persönlichen Glücks nicht für einen anderen aufgeben. Es wird niemandem helfen, wenn du entgegen deiner Gefühle handelst. Das Dümmste, das man machen kann, ist, eine Ehe aus Mitleid versuchen aufrechtzuerhalten oder für die Kinder. Für Kinder sind glückliche Eltern das Wichtigste, nicht verheiratete.

Es gibt keinen einzigen guten Grund, der die Belange anderer über deine eigenen stellen würde. Zweifelst du nicht mehr zwischen bleiben oder gehen? Dann treffe die richtige Entscheidung, indem du alles gut abwägst.

Tipp #6: Sex in der Beziehung

Sex sollte man als allerletztes mit seinem Partner aufgeben. Sexuelle Intimität bringt uns näher zusammen und setzt Hormone frei, die die Chemie zwischen Menschen verstärken.

Was kann man machen, wenn der Sex in der Beziehung dem Alltag zum Opfer gefallen ist?

Macht füreinander Zeit frei! Ihr könnt euren Sex auch richtig einplanen. Das klingt vielleicht ziemlich unromantisch, wenn der Sex aber auf dem Kalender eingeplant ist, steigt die Wahrscheinlichkeit stark, dass er auch stattfindet. Auch neue Stellungen können den Sex wieder spannender machen. Oder wie wäre es einmal an einem anderen Ort? Vielleicht draußen, in der Natur oder in der Küche? Es spannend zu erhalten und sich füreinander Zeit nehmen, ist das Geheimnis eines guten Sexlebens.

Es hat sich gezeigt, dass Menschen, die mit ihren Partnern intime Gespräche über ihre sexuelle Beziehung führen können, auch glücklicher in ihrer Beziehung sind.

Vergiss auch nicht, dass es nicht darum geht, wer Recht hat und wer nicht. Wenn du deinem Partner jedes mal wieder die Schuld gibst, wirst du niemals eine Antwort finden. Ihr müsst euch beide eurer Verantwortlichkeit stellen, um eurer sexuellen Beziehung wieder neues Leben einzublasen.

Tipp #7: Kannst du ihr oder ihm vergeben?

Vergebung ist für eine glückliche Beziehung unerlässlich. Wenn wir uns dafür entscheiden, jemandem zu vertrauen, werden wir verwundbar und riskieren wir auch erneut verletzt zu werden.

An welchen Angewohnheiten muss man arbeiten, um seine Beziehung stärker und glücklicher zu machen? Denke daran, dass wir alle nur Menschen sind, mit unseren persönlichen Schwächen. Lege auch für dich selbst fest, ob für dich ein Seitensprung deines Partners komplett unerträglich ist oder nicht.

Es ist sehr wichtig, zu akzeptieren, dass jeder Mensch ein Individuum ist, mit eigener Meinung und eigenen Standpunkten. Jeder von uns hat auch seine weniger positiven Eigenschaften und wird es nicht vermeiden können, Fehler im Leben zu begehen. Das bedeutet natürlich nicht, dass dein Partner ungestraft tun und lassen kann, was er will. Wenn wir allerdings unsere Beziehung genießen können wollen, müssen wir lernen, einander auch vergeben zu können.

Es hat sich herausgestellt, dass man Probleme nur wesentlich schwieriger lösen kann, wenn man nicht bereit ist zu vergeben. Diese Haltung provoziert negative Emotionen und sorgt für weitere Konflikte. Menschen, denen es schwer fällt Frieden zu schließen, sind wesentlich schlechter im Lösen von Problemen.

Indem wir jemandem vergeben, lassen wir unseren Hass und unsere Wut hinter uns und versuchen stattdessen offene Wunden zu heilen.

Zum Schluss: Sei bereit, an deiner Beziehung zu arbeiten und gib dir Mühe, herauszufinden, was zwischen dir und deinem Partner geschehen muss, um weiterzukommen. Denke nicht daran, dass alles mit einem anderen Partner besser wäre.

Wenn du dich nicht dazu entschließt, die Probleme anzugehen, werden sie immer ein Stolperstein in deiner Beziehung bleiben (wie z.B. Eifersucht oder Misstrauen) und immer wieder neue Probleme verursachen, egal mit wem du eine Beziehung eingehst.

Über den Autor Boris Bergmann

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *