Mediator Scheidung – 7 Gründe für Scheidungsmediation

Mediator Scheidung – Es gibt nur wenige Dinge im Leben, die einen emotional so mitnehmen wie eine Ehescheidung. Jemanden zu verlassen, von dem man dachte, dass man mit ihm sein ganzes Leben verbringen würde, ist für sich allein genommen schon eine sehr schwere Entscheidung. Und wenn dann auch noch Kinder im Spiel sind, wird das Ganze noch um einiges mehr emotionsbeladen. Darum ist mein erster Rat auch immer, wenn irgend möglich eine Scheidung zu vermeiden. Wenn du hierzu noch einige Tipps haben möchtest, verweise ich dich gerne auf den folgenden Artikel: Link.

Wenn es letztlich doch keinen anderen Weg gibt und es zur Scheidung kommt, sollte man versuchen, den ganzen Prozess nicht unnötig schmerzhaft verlaufen zu lassen. Will man sich also scheiden lassen, rate ich darum dringend dazu, einen Mediator Scheidung einzuschalten. Er oder sie wird einem dabei helfen, dass der ganze Vorgang um einiges einfacher verlaufen wird und dafür gibt es einige Gründe. In diesem Artikel möchte ich erläutern, welche Gründe dies sind. Ich möchte mich konkret den folgenden Gründen widmen, warum man einen Mediator bei Scheidungen einschalten sollte:

  • Ein Mediator wird den Fall ganz objektiv betrachten.
  • Der Mediator kann vermeiden, dass Streitigkeiten eskalieren.
  • Ein Mediator Scheidung weiß ganz genau, was geschehen muss.
  • Man hat viel mehr Wahlmöglichkeiten bei den Einzelheiten der Scheidung.
  • Es lohnt sich auch dann, wenn man sich nur teilweise einigen kann.
  • Eine Scheidungsmediation wird den Prozess abkürzen.
  • Die Mediation wird dazu führen, dass der Kontakt nach der Scheidung besser sein wird.

Grund 1: Ein Mediator Scheidung wird den Fall ganz objektiv betrachten

Wie ich bereits in der Einleitung des Artikels erwähnt hatte, ist eine Scheidung in der Regel ein sehr emotionaler Prozess. Und das ist vor allem dann sehr unpraktisch, wenn zur Scheidung viele Vereinbarungen getroffen werden müssen und man solche wichtigen Entscheidungen am besten möglichst rational sehen und treffen sollte. Das ist aber äußerst schwierig, wenn man von starken Emotionen durchgeschüttelt wird.

Hierbei kann ein Scheidungsmediator sehr hilfreich sein. Wenn man einen Mediator einschaltet, sollte dies eine Person sein, die weder dich noch deinen (fast Ex) Partner persönlich kennt. Ein solcher Mediator kann sich euren Fall viel objektiver ansehen und entsprechende Ratschläge geben. Vielleicht kannst du momentan durch all den Schmerz und Kummer nicht so gut einschätzen, welche Höhe die Alimente haben sollten, um fair zu sein. Der Mediator wird dies aber wissen.

“Bei einer Ehescheidung sehen sich immer beide Partner im Recht.”

Allerdings sollte man an dieser Stelle auch erwähnen, dass ein Mediator bei Scheidungen nicht die Funktion hat, für euch alle Entscheidungen zu treffen. Diese Entscheidungen werdet ihr selbst treffen müssen, der Mediator wird euch aber dabei helfen und lenken, damit es zu einem fairen Ergebnis für beide Seiten kommt. Auf diese Weise lassen sich vollkommen unfaire Vereinbarungen zwischen dir und deinem Partner vermeiden.

Angesichts der zahlreichen Entscheidungen, die im Zuge einer Scheidung gefällt werden müssen, ist dies ein wahrer Segen. Vom Elternbetreuungsplan mit enthaltener Besuchsregelung und allen zugehörigen Informationspflichten bis hin zur Scheidungsvereinbarung inklusive Alimentenregelung und der Verteilung des Hausrates, man muss so viele Entscheidungen treffen, dass man dafür sorgen sollte, dass diese auch gut durchdacht getroffen werden.

Grund 2: Ein Mediator Scheidung kann vermeiden, dass Streitigkeiten eskalieren

Created with GIMP

Auch dieser Grund hängt damit zusammen, dass die meisten Ehescheidungen einfach sehr emotional beladen sind. Diese Emotionen können schnell ausbrechen und zu lautstarkem Streit zwischen den Partnern führen. Dann wird das Treffen von Vereinbarungen nicht gelingen. Jedes Gespräch wird unweigerlich in heftigen Streitereien enden, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

In einem solchen Fall müssten alle Details der Scheidung vor Gericht erkämpft werden. Das wird aber den ganzen Prozess nicht nur teurer und wesentlich länger werden lassen, sondern zudem auch jegliche Möglichkeit zunichte machen, jemals wieder einen normalen Umgang mit dem Ex-Partner pflegen zu können. Vielleicht ist dir das momentan ziemlich egal, solltest du aber Kinder haben, ist es für diese sehr wichtig, dass ihre Eltern im Stande sind, relativ normal miteinander umgehen zu können.

“Eine Ehescheidung zwingt einen dazu, stundenlang mit jemandem zusammensein zu müssen, den man nicht (mehr) ausstehen kann.”

Also Grund genug, all dem aus dem Wege zu gehen und darum ist das Einschalten eines Mediators so wichtig und hilfreich. Es hilft sowieso schon, wenn noch eine weitere Person bei euren Gesprächen anwesend ist, nicht nur ihr beide, denn die meisten Menschen werden sich automatisch etwas zurückhalten, wenn noch andere anwesend sind, schon allein aus Schamgefühl. Auf diese Weise wird der Ton entspannter sein und steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man zu einer einvernehmlichen Entscheidung kommt.

Ein Mediator Scheidung verfügt zudem über das Wissen und die Erfahrung, die nötig ist, um eine sensible Situation zu entspannen. Wenn es um bestimmte besonders schwierige Punkte geht, wird der Mediator oft genau wissen, welche Fragen gestellt werden müssen und welche besser nicht, um zu vermeiden, dass die Situation eskaliert. Der Mediator weiß auch, was am besten zu tun ist, falls Paare sich doch spontan in die Haare fliegen.

All dies wird dafür sorgen, dass ihr beide wesentlich produktivere Gespräche führen werdet und vermutlich am Ende eine Lösung findet, mit der ihr beide leben könnt. Natürlich wird es immer das eine oder andere geben, das man lieber anders gehabt hätte (schließlich beharren bei einer Scheidung immer beide Parteien darauf, dass sie recht haben), aber zumindest lässt sich auf diese Weise ein Rosenkrieg vermeiden.

Grund 3: Ein Mediator Scheidung weiß ganz genau, was geschehen muss

Wie bereits erwähnt, muss man zahlreiche Entscheidungen fällen, wenn man sich scheiden lassen will. Der Hausrat muss verteilt werden, Alimente müssen geregelt und das Sorgerecht für eventuelle Kinder muss geklärt werden. Es wird sich so anfühlen, als müsste man über jeden Aspekt des eigenen Lebens verhandeln und das zu einem Moment, in dem man vermutlich emotional verwundbarer ist als jemals zuvor. Das kann zu ernormem Stress führen.

“Eine Ehescheidung kann sich so anfühlen, als hätte dich jemand zusammengeschlagen und bei der Polizei musst du dann auch noch selbst alle Formulare ausfüllen.”

Diesen Stress kann dir ein Mediator zum größten Teil abnehmen. Ein Mediator hat sehr wahrscheinlich bereits vielen Paaren bei deren Scheidungen geholfen und weiß darum ganz genau, über was verhandelt werden muss und was alles genau geregelt und geklärt werden muss. Das wird dir viel Ruhe geben, die du momentan so dringend nötig haben wirst.

Verstehe mich aber nicht falsch: Nach wie vor musst du und dein Partner es schaffen, diese Scheidung zu bewältigen und dazu wirst du auch selbst alle Punkte mit ihm oder ihr aushandeln müssen. Der Mediator kann dir jedoch dabei helfen, die Übersicht zu behalten, damit du nicht befürchten musst, dass du etwas Wichtiges vergisst und nicht ständig von dem Gedanken verfolgt wirst, dass noch dies oder das (und noch etwas anderes??) erledigt werden muss.

Grund 4: Man hat viel mehr Wahlmöglichkeiten bei den Einzelheiten der Scheidung

Wenn ein Fall vor Gericht endet, wird man jeden Streitpunkt dort austragen müssen und wird sich dem richterlichen Spruch fügen müssen. Zudem werden vor Gericht nur die wichtigsten Streitpunkte geklärt werden, was darum auch nur zu einer ganz grundlegenden Regelung zwischen euch führen wird.

Wenn man dagegen alle Bedingungen selbst miteinander aushandelt, wird man wesentlich mehr Wahlmöglichkeiten besitzen, was die Details der Scheidung betrifft. Der Richter wird nur ermitteln, wer wo bei welcher Fragestellung im Recht ist. Mit deinem Partner kannst du dagegen wesentlich individueller allerlei Deals vereinbaren.

Wenn du z.B. der Meinung bist, dass du Recht auf höhere Alimente hast, diesen Punkt allerdings bereit bist zu vernachlässigen, wenn du dafür deine Kinder häufiger sehen kannst, könnt ihr miteinander eine Vereinbarung hierzu treffen.

“Vor Gericht kann niemand von euch wissen, was der Richter beschließen wird, und wenn du mit dem Richterspruch nicht einverstanden bist, wirst du auch bei deinem Ex nicht weiterkommen.”

Auf diesem Wege ist es zudem möglich, sehr viele extra Vereinbarungen zu treffen, also zusätzlich zu denen, die sowieso Pflicht sind, und diese auch in die Scheidungsdokumente mit aufzunehmen. Man könnte z.B. wesentlich detailliertere Vereinbarungen treffen, was den Umgang mit den Kindern betrifft und dies auch gesetzlich bindend festlegen.

Natürlich könnte man auch versuchen, all dies ohne eine Mediation zu erreichen, da es aber um doch sehr wichtige Entscheidungen geht und ich bereits zuvor drei gute Gründe genannt habe, warum man solche Entscheidungen besser mit Hilfe eines Mediators treffen kann, kannst du dir sicher denken, dass ich dir davon nur abraten kann. Dieser Punkt besagt an sich ganz simpel: verhandeln ist immer der bessere Weg. Und da solche Verhandlungen immer besser mit einem Mediator erfolgen, ist das Einschalten eines solchen sehr empfehlenswert.

Grund 5: Mediation Scheidung – Es lohnt sich auch dann, wenn man sich nur teilweise einigen kann

Wenn man an Ehescheidungen denkt, denkt man vermutlich direkt an Extreme. Die meisten Menschen kennen nur zwei Arten der Scheidung: den klassischen Rosenkrieg, bei dem sich die beiden Parteien oft jahrelang bekriegen, oder die Scheidung in beiderseitigem Einvernehmen, bei der sich die Partner ganz zivilisiert und erwachsen voneinander trennen und ohne hard feelings auseinandergehen.

Die Wirklichkeit liegt aber fast immer irgendwo dazwischen. Über einige Punkte wird man sich sicherlich einigen können, es wird aber auch immer den einen oder anderen Punkt geben, bei dem man nicht zusammenfindet. Die gute Nachricht hierzu ist aber: das ist nicht echt ein Problem. Man kann mit dem Partner für alles Vereinbarungen treffen soweit dies möglich ist und die restlichen strittigen Punkte dann eben doch dem Gericht überlassen.

“Wie bereits Voltaire sagte: Perfektion ist der Feind des Guten.”

Viele Leute entscheiden sich gegen die Mediation, weil sie denken, dass das doch alles nichts bringt. Sie denken, dass sie sich sowieso niemals einigen werden können und ziehen deshalb lieber direkt vor Gericht. Das ist aber nicht richtig.

Ein Mediator wird dafür sorgen, dass ihr euch bei viel mehr Punkten einigen können werdet, was es die Mühe auf jeden Fall wert macht, auch dann, wenn ihr euch nicht komplett über alles einig werden könnt. Dann wird es zumindest schon wesentlich weniger geben, über das ein Richter entscheiden muss, was das Ganze deutlich abkürzen wird (und auch die Feinseligkeit vermindern wird).

Grund 6: Eine Scheidungsmediation wird den Prozess abkürzen

Wenn es etwas gibt, was zwei Streithähne ganz und gar nicht sind, dann ist es Effizienz. Das Treffen von Vereinbarungen ist ein Prozess, bei dem eine gute Zusammenarbeit Voraussetzung ist. Zwei Menschen, die einander nicht ausstehen können, sind also nicht gerade die ideale Voraussetzung. Wie bereits erwähnt, kann ein Mediator hier sehr effektiv helfen.

Bisher habe ich vor allem betont, dass Scheidungsmediation im Allgemeinen zu besseren Ergebnissen führt, was jedoch ebenfalls sehr nennenswert ist, ist der Umstand, dass die gesamte Streitschlichtung auf diesem Wege wesentlich schneller verlaufen wird. Manche Scheidungen ziehen sich über Jahre hin, was sich mit Scheidungsmediation vermeiden lässt.

“Eine Scheidung kann einen Jahre seines Lebens kosten, durch jemanden, für den man gar nichts mehr fühlt.”

Eine Scheidung ist sehr wahrscheinlich eine der schlimmsten Perioden des Lebens, darum wäre es schade, diese Periode unnötig zu verlängern. Wenn man also sein Leben so schnell wie möglich wieder aufnehmen möchte, und trotzdem gute Vereinbarungen treffen will, ist die Mediation Scheidung die beste Option.

Grund 7: Die Mediation wird dazu führen, dass der Kontakt nach der Scheidung besser sein wird

Zu Anfang des Artikels hatte ich bereits erwähnt, dass ein Scheidungsmediator dafür sorgen kann, dass die Spannungen nicht eskalieren, wenn man miteinander spricht und über seine Scheidung verhandelt. Ich habe mich vor allem dem Punkt gewidmet, dass dies dazu führt, dass man besser verhandeln kann, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass ihr eine Regelung findet, mit der ihr beide glücklich werdet.

Das bedeutet jedoch auch, dass ihr nach der Scheidung sehr wahrscheinlich ein besseres Verhältnis zueinander haben werdet, als wenn ihr keinen Mediator Scheidung einschaltet. Wenn es zwischen euch weniger oft zum Streit kommt, könnt ihr euch sicher auch leichter wieder versöhnen. Das ist immer sehr erstrebenswert, wenn aber zusätzlich noch Kinder im Spiel sein sollten, ist dieser Punkt sogar absolut essentiell.

“Für ein Kind gibt es nichts Schlimmeres, als eine Mama und einen Papa, die einander hassen.”

Entdecke die psychologischen Auslöser, mit denen du deine Ex schnell zurückgewinnen kannst

Nach Meinung vieler Leute bin ich Experte auf dem Gebiet von Dating, Psychologie und Beziehungen (ich bin da eher bescheiden).

Ich habe eine Methode entwickelt, mit der du mit Hilfe eindeutiger Schritte und spezieller Anleitungen deine Ex zurückbekommen kannst, egal wie hoffnungslos die Situation auch zu sein scheint.

Bei meiner Methode wirst du unter anderem das Folgende lernen:

  • Die einzelnen Schritte, die du durchführen musst, um deinen Ex zurückzubekommen
  • Wie man dauerndes Streiten stoppen kann
  • Einen Trick, mit dem sich die Ex unglaublich zu dir hingezogen fühlen wird
  • Psychologische Techniken, die das Unterbewusstsein deines Ex beeinflussen
  • Und natürlich noch vieles mehr…

Entdecke hier meine revolutionäre Methode und gewinnen deine Ex so schnell wie möglich zurück:

Ex Zurück Methode risikofrei ausprobieren

Über den Autor Boris Bergmann MSc

Boris Bergmann MSc ist Sozialpsychologe, Beziehungstherapeut, Autor und Gründer von ExZurueckExperte.de. In seiner Laufbahn hat er bereits viele Paare wiedervereint. Möchtest auch du deine oder deinen Ex zurückgewinnen? Dann solltest du dir einmal die sehr wirkungsvolle Ex Zurück Methode auf ExZurueckExperte.de ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *