Autismus und Sexualität

Autismus und Liebe: 6 Tipps zum Liebeskummer von Experten

Obwohl es keine offiziellen Zahlen gibt, wie viele Deutsche mit Autismus kämpfen, geht man davon aus, dass etwa 1 Prozent der Bevölkerung als autistisch eingestuft werden kann. Die genaue Zahl der Diagnosen, die ins autistische Spektrum fallen, ist also nicht bekannt, die genannten Schätzungen bedeuten aber, dass etwa 60 bis 100 Personen unter 10.000 autistisch sind. Den meisten Menschen sind diese Anzahlen nicht bewusst. Wenn man also in der Stadt unterwegs ist oder sich bei der Arbeit umsieht, ist die Wahrscheinlichkeit größer als man vielleicht denkt, dass man jemandem begegnet, der autistisch ist.

Und genau wie die übrigen 99% der Gesellschaft empfinden auch autistische Menschen ein Bedürfnis nach Liebe und einer Beziehung. Darum haben viele autistische Menschen ebenfalls gute, stabile und vor allem erfolgreiche Beziehungen mit einem geliebten Partner; ihre Liebe und Zuneigung steht neurotypischen Menschen in keiner Weise nach. Das bedeutet aber auch, dass autistische Menschen, genau wie alle anderen, Beziehungsprobleme und einen Beziehungsbruch durchleben können, der dann doch etwas anders verlaufen kann.

Falls du autistisch sein solltest und deine Beziehung gescheitert ist, kann dies zu vielen negativen Gefühlen und unangenehmen Reaktionen führen. Und obwohl dies natürlich auch bei neurotypischen Personen vorkommt, können sich autistische Personen in entsprechenden Situationen besonderen Herausforderungen ausgesetzt sehen. Zum Glück gibt es dafür aber eine Lösung! In diesem Artikel werde ich erklären, wie man als autistischer Mensch seinen Liebeskummer mit Hilfe mehrerer Tipps überwinden kann.

Die Beziehung ist vorbei, der Liebeskummer beginnt

Wie groß ist die Chance, dass du deine Ex zurückbekommst?

Teste dich und entdecke, wie viel Prozent Wahrscheinlichkeit du hast, die Ex zurückzubekommen.

Was ist Autismus?

Der Begriff ‚Autismus‘ wird heute als Oberbegriff für mehrere Störungen aus dem autistischen Spektrum (ASS) verwendet. Autismus beschreibt eine Störung bei der Informationsverarbeitung des Gehirns, wodurch Menschen mit dieser Störung auf andere Weise auf die sie umgebende Welt reagieren. Autismus ist eine sehr komplexe Störung. Meistens sieht oder merkt man nicht sofort, ob eine Person autistisch ist oder nicht.

Einige Merkmale haben aber viele Autisten gemein. Menschen mit Autismus haben oft Schwierigkeiten beim sozialen Interagieren und Kommunizieren, weil es ihnen schwer fällt, sich in andere hineinzuversetzen und weil sie soziale Anspielungen nicht so leicht erkennen. Außerdem tun sich Menschen mit Autismus mit Veränderungen schwer; es fällt ihnen schwer, flexibel zu sein. Eine plötzliche Überraschung gefällt ihnen ganz und gar nicht. Wenn jemand autistisch ist, verfolgt er oder sie meist bestimmte Arten von Hobbys und leidet auch schnell an Reizüberflutung.

Autismus wird nicht selten als Neurodivergenz bezeichnet: Das Gehirn funktioniert einfach etwas anders, als bei den meisten Menschen. Das bedeutet auch, dass autistische Menschen oft über beeindruckende Fähigkeiten verfügen können, die ein ‚Durchschnittsmensch‘ nicht besitzt. Autisten haben zum Beispiel einen ausgeprägten Sinn für Details. Sie passen sich zudem nicht so leicht an, wodurch sie oft einzigartige Persönlichkeiten besitzen.

Welchen Einfluss besitzt Autismus auf einen Beziehungsbruch?

Wie jemand einen Beziehungsbruch erlebt, hängt sehr stark von der betreffenden Person ab. Einige trifft die Trennung wesentlich weniger hart als andere, es lässt sich auch nur recht schwer verallgemeinern, wie autistische Menschen damit umgehen. Natürlich gibt es aber auch einige Besonderheiten, die nennenswert sind und die zeigen, dass autistische Menschen anders auf einen Bruch reagieren können.

Zum einen erleben viele Menschen mit Autismus soziale Situationen und Anspielungen anders. Die meisten autistischen Menschen werden entsprechende Anspielungen nicht so leicht erkennen und auch nicht gut verstehen können, warum sie so traurig sind. Zum Beispiel verstehen oder akzeptieren autistische Menschen ihre eigenen negativen Gefühle nicht und versuchen deshalb die ihnen unbekannte Ursache zur ergründen und zu analysieren. Sie werden logische Begründungen suchen und versuchen, ihren Emotionen sehr theoretisch zu begegnen.

Weil autistische Personen soziale Andeutungen oft nicht mitbekommen, kann dies dazu führen, dass sie von einem Beziehungsbruch ‚aus heiterem Himmel‘ überrascht werden. Subtile Anzeichen im Verhalten des Partners entgehen ihnen, wodurch sie nicht erkennen können, dass sie bezüglich ihrer Beziehung handeln sollten. Und dann ist es auf einmal zu spät und sie bleiben mit ihrem Liebeskummer zurück. Ein solcher Schock ist besonders groß, denn Autisten können Veränderungen, wie bereits erwähnt, nicht so gut vertragen.

Autismus kann also auf unterschiedliche Weise beeinflussen, wie man auf einen Beziehungsbruch reagiert:

  • Man kann seine tiefen Emotionen weniger gut verarbeiten.
  • Man versucht alles mit Logik zu erfassen (aber Liebe ist eben nicht logisch).
  • Man tut sich mit plötzlichen Veränderungen schwer, vor allem, weil man es nicht erwartet hat.

Menschen mit Autismus mögen meistens keine Überraschungen, was dazu führt, dass sie ein plötzlicher Beziehungsbruch besonders hart trifft.”

Was ist Liebeskummer?

Wie man Liebeskummer erlebt, ist für jeden anders. Fest steht aber, dass es dabei um die Gesamtheit aller negativen Gefühle nach einem Beziehungsbruch geht. Man fühlt eine große Leere in sich, eine tiefe Traurigkeit und Schmerzen in der Brust. Oft fließen auch die Tränen, bei anderen ist dagegen einfach ein ständiges Gefühl der Trauer vorhanden.

Liebeskummer ist also vor allem ein mentales Problem, durch das man sich anders verhält. Man fühlt sich gereizt und frustriert und will vielleicht lieber alleine sein. Man weist Gesellschaft zurück und hat keine Lust, andere Menschen lachen zu sehen. Es fühlt sich so an, als ob man nicht mehr glücklich sein kann oder darf und dass alles, was im Leben schön und angenehm war vorbei ist.

Liebeskummer ist jedoch nicht nur ein mentales Problem. Er kann sich durchaus auch körperlich bemerkbar machen, wodurch es zu entsprechenden physischen Beschwerden kommt. Meistens äußert sich dies in Form von Bauchschmerzen oder Schmerzen in der Brust. Man fühlt sich so traurig, dass das Gehirn den emotionalen Schmerz auch als physischen Schmerz interpretiert.

6 Tipps, um Liebeskummer loszuwerden

1.   Lege eine Pause ein

Es spielt keine Rolle, ob deine Beziehung fünf Tage oder fünf Jahre gedauert hat! Nimm dir Zeit, um das zu verarbeiten, was geschehen ist. Unterdrücke deine Emotionen nicht, sondern lass sie los. Du darfst auch ruhig heulen, wenn du möchtest. Lass es dich überkommen, ohne Fragen zu stellen; du bist ein Mensch, deshalb darfst du all diese negativen Gefühle zeigen.

In dieser Periode solltest du all das tun, was dich glücklich macht. Das kann bei jedem Mensch etwas anderes sein. Der eine möchte möglichst viel Ablenkung, ein anderer will vielleicht lieber darüber nachdenken, was passiert ist. Wie auch immer: Nimm dir Zeit für dich selbst und gönne dir den dazu nötigen Freiraum.

Suche nicht sofort nach einer neuen Beziehung. Ebenso wichtig ist, dass du keinen Kontakt mit deinem Ex-Partner suchst. Es wird meistens einen Monat oder auch mehrere dauern, bevor man wieder der oder die Alte ist. In der Zwischenzeit sollte man diese Pause genießen und seine Lehren daraus ziehen. Außerdem sollte man sich keine Sorgen darüber machen, eine neue Beziehung zu finden.

2.   Akzeptiere deine Emotionen und lerne aus ihnen

Wenn einige Zeit verstrichen ist, sollte man über die fünf Stadien des Trauerns nachdenken. Dies kann man durchaus als eine Struktur auffassen, was es einer Person mit Autismus einfacher macht. Obwohl man sich natürlich Raum geben muss, um seine negativen Gefühle zu verarbeiten, sollte man gleichzeitig auch versuchen, aus dem zu lernen, was man durchmacht.

Dabei kann einem ein Schema oder ein Tagebuch helfen. Du könntest damit anfangen aufzuschreiben, wie du dich jeden Tag fühlst. Indem du dies aufschreibst, lernst du, deine Gedanken logisch zu ordnen und bringst Struktur ins Chaos. Das wird gerade Menschen mit Autismus sehr helfen.

Für Autisten stellt aber der Umgang mit Emotionen eine große Herausforderung dar. Dafür gibt es auch keine perfekt Lösung. Am wichtigsten ist: Gönne dir selbst Zeit und akzeptiere, dass es dir einfach schwerer fällt, mit deinen eigenen Emotionen umzugehen und diese zu zeigen. Du wirst zudem feststellen, dass du durch das ‚Heilen‘ des Liebeskummers viel lernen wirst und es dich dir selbst näherbringen wird.

Autistische Menschen fällt es schwerer, ihre eigenen Emotionen zu verstehen.”

3.   Sprich mit anderen

Es kann sehr schwer sein, anderen seine Gefühle mitzuteilen, ganz besonders, wenn man autistisch ist. Menschen mit Autismus haben gerade mit diesem Teil der sozialen Kommunikation Schwierigkeiten; das Erkennen und Mitteilen von Emotionen. Trotzdem ist es sehr wertvoll, sich Hilfe bei anderen zu suchen. Wenn sie für dich da sind, wirst du den Liebeskummer schnell überwinden.

Es geht eigentlich immer um das Folgende: Unterdrücke deine Gefühle nicht. Sei offen und rede Klartext. Achte auch darauf, dass deine Freunde das Gleiche tun und auf subtile Anspielungen und ähnliches verzichten. Deine Familie, Freunde und Bekannten haben oft ein neutraleres Bild deines Beziehungsbruchs, was sehr hilfreich sein kann. Auf diese Weise kannst du vermeiden, noch weiter abzurutschen und in eine Depression zu schlittern.

Falls du bei den Menschen in deiner direkten Umgebung keine Unterstützung findest, könntest du dich auch in Therapie begeben. Ein Therapeut kann dir dabei helfen, dein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Therapeuten verfügen über mehr Erfahrung und sind deshalb wahrscheinlich etwas effektiver. Außerdem können sie berücksichtigen, dass du autistisch bist.

4.   Vermeide Nostalgie und Sehnsucht

Ein bestimmtes Verhalten wird deinen Genesungsprozess verzögern und nur noch schmerzhafter werden lassen. Dazu zählt zum Beispiel eine gefährliche Form der Nostalgie. Unser Rat: Räume alle Gegenstände, Fotos, Geschenke und anderen Souvenirs weg, die dich nur immer wieder an deine alte Liebe erinnern. Besuche keine Orte, die ihr früher gemeinsam besucht habt, höre nicht die Musik, die ihr immer zusammen gehört habt und mache dir das Leben nicht selbst schwer, indem du oft die Gesellschaft gemeinsamer Freunde suchst.

Oft reicht schon etwas ganz Kleines, um eine Wunde wieder aufzureißen, die gerade am Heilen war und all deine Bemühungen sind wieder zunichte gemacht. Bleibe darum aufmerksam! Versuche im Jetzt zu leben und konzentriere dich auf Aspekte deines Lebens, die dich dankbar machen. Nostalgische Gefühle alte Beziehungen betreffend werden mit der Zeit immer weniger; das solltest du zu deinem Vorteil nutzen und sie im Zaum halten.

Rufe einen Freund an, wenn du fürchtest, irgendetwas Dummes aus reiner Nostalgie zu tun, und suche nach Ablenkung. Was geschehen ist, liegt hinter dir – es lässt sich nicht mehr ändern. Konzentriere dich lieber auf das Jetzt und auch auf die Zukunft. Dazu könntest du mit Freunden, der Familie oder auch ganz allein neue Pläne schmieden. Neue Zeiten brechen an!

5.   Verschließe dich nicht vor der Außenwelt

Wenn man gefallen ist, steht man wieder auf. Verschließe dich nicht vor anderen, vor allem nicht vor potentiellen neuen romantischen Beziehungen, wenn genügend Zeit verstrichen ist. In deinem Freundeskreis (nicht dem des Ex-Partners), bei der Arbeit, irgendwo in der Öffentlichkeit oder auf einer Dating-Site kann die neue Liebe deines Lebens auf einmal vor dir stehen. Man sollte dies vor allem auch deswegen tun, weil man mit diesen Erfahrungen seinen Blick schärfen und Signale anderer Menschen leichter detektieren wird, um letztlich die Person zu finden, die am besten zu einem passt.

Als jemand mit Autismus hast du genauso viel Recht wie jeder andere auf eine gute, stabile Beziehung, die dich glücklich macht. Viele autistische Personen haben solche Beziehungen, und es gibt keinen einzigen Grund zu denken, dass dir dies nicht gelingen können sollte. Dazu musst du dich allerdings auch aktiv auf die Suche begeben und herausfinden, mit wem du deine Zeit verbringen möchtest. Lerne aus deinen Fehlern, um zu vermeiden, erneut Liebeskummer ertragen zu müssen.

6.   Akzeptiere, dass deine Zeit noch kommen wird

Auch wenn es noch nicht danach aussieht, du wirst dies ganz sicher durchstehen. Beziehungen bedeuten viel Arbeit, trotzdem hat fast jeder eine! Einige dieser Beziehungen funktionieren, andere nicht. Wie auch immer: Genieße die Dinge, die dir Spaß machen und deine Stärken. Vergiss nie, dass auch du es wert bist! In der Zukunft wirst auch du wieder geliebt werden.

Für Menschen mit Autismus kann es schwierig sein, überhaupt zu verstehen, was Liebe ist. Sie ist nicht logisch, sondern willkürlich und unerklärlich. Darum kann es ebenso schwerfallen, zu verstehen, wie man eine solche Liebe finden soll. Wissenschaft ist etwas Erklärbares, denn sie ist vorhersehbar und folgt einem Muster. Liebe ist dagegen für jeden anders und ist jedes Mal wieder ganz neu, wenn sie einen überkommt.

Du solltest aber nie vergessen, dass auch deine Zeit noch kommen wird. Die Liebe kann ganz plötzlich deinen Weg kreuzen, was Menschen mit Autismus nur schwer erfassen können. Andererseits schenkt dieser Gedanke auch Trost: Schon bald wirst du über deinen Liebeskummer hinweg sein und dann die gute Beziehung finden, die du verdient hast!

Entdecke die psychologischen Auslöser, mit denen du deine Ex schnell zurückgewinnen kannst

Nach Meinung vieler Leute bin ich Experte auf dem Gebiet von Dating, Psychologie und Beziehungen (ich bin da eher bescheiden).

Ich habe eine Methode entwickelt, mit der du mit Hilfe eindeutiger Schritte und spezieller Anleitungen deine Ex zurückbekommen kannst, egal wie hoffnungslos die Situation auch zu sein scheint.

Bei meiner Methode wirst du unter anderem das Folgende lernen:

  • Die einzelnen Schritte, die du durchführen musst, um deinen Ex zurückzubekommen
  • Wie man dauerndes Streiten stoppen kann
  • Einen Trick, mit dem sich die Ex unglaublich zu dir hingezogen fühlen wird
  • Psychologische Techniken, die das Unterbewusstsein deines Ex beeinflussen
  • Und natürlich noch vieles mehr…

Entdecke hier meine revolutionäre Methode und gewinnen deine Ex so schnell wie möglich zurück:

Ex Zurück Methode risikofrei ausprobieren

Boris Bergmann MSc

Boris Bergmann MSc ist Sozialpsychologe, Beziehungstherapeut, Autor und Gründer von ExZurueckExperte.de. In seiner Laufbahn hat er bereits viele Paare wiedervereint. Möchtest auch du deine oder deinen Ex zurückgewinnen? Dann solltest du dir einmal die sehr wirkungsvolle Ex Zurück Methode auf ExZurueckExperte.de ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *